Skip to main content

Ahornsirup als Zuckerersatz?

ahornsirupDie meisten werden bei dem Wort Ahorn zuerst an Pancakes mit süßem Ahornsirup denken. Vielleicht auch an große stark gewachsene Bäume mit seinen für den Herbst typischen gelben Ahornblättern. Manch einer war auch schon mal den bekannten Ahornboden, einem Naturdenkmal in Tirol, Österreich, im Karwendelgebirge gesehen. Und jemand ganz anderes wiederum besitzt einen Fußboden aus Ahornholz.

 

Ahornsirup

Veganer trinken gegen Halsweh statt Milch mit Honig oft eine Pflanzenmilch mit Ahornsirup. Was kaum zu verübeln ist, denn an Süße macht Ahornsirup Honig tatsächlich Konkurrenz. Auch im Müsli ist er ein super Süßungsmittel. Er besitzt nur etwa ein Drittel der Kalorien von herkömmlichen Haushaltszucker. Es gibt ihn in mehreren Kräftigkeitsgraden, je dunkler umso kräftiger ist der Geschmack. Er ist daher gut als Zuckerersatz geeignet. Aber woher kommt dieser leckere Sirup eigentlich?

 

Herkunft

Ahorn kann nahezu auf der gesamten Nordhalbkugel kultiviert werden. Sein natürliches Verbreitungsgebiet reicht von Asien, über Europa bis nach Nordamerika, welches bekannt für den kanadischen Ahornsirup ist. In Europa und Asien findet man größtenteils den Bergahorn und den Spitzahorn, beides sehr massive und hochwachsende Arten. Speziell in Amerika ist vor allem der schwarze und der Zuckerahorn, die dort auch oft unter dem Begriff „American hard maple“ zusammengefasst werden.

 

Das Holz des Ahorns

Das Holz des Bergahorns gehört zu den luxuriösesten, natürlich wachsenden Edellaubhölzern Europas. Es ist ein helles Holz, dessen Jahresringe man gut erkennen kann. Ab und zu kann man Markstrahlen oder Poren entdecken, die als weitere Streifen oder Flecken zum Vorschein kommen. Es lässt sich leicht bearbeiten und ist in trockenen Umgebungen ein langfristiger Begleiter, weshalb ein großer Anwendungsbereich der Innenausbau ist. Da es Lack gut verträgt kann es auch gegen Feuchtigkeit und andere natürlich vorkommende Schäden oder Parasiten immun und haltbar gemacht werden.

Eine gute Verarbeitung im Betrieb erkennt man an geringer bis gar keiner Verfärbung.

 

Nachhaltigkeit

Ahornsirup kann kaum bis gar nicht regional abgebaut werden, allerdings ist der CO2 Ausstoß im Vergleich zu Honig immer noch besser, da weniger Honig weggenommen werden muss und so mehr Bienen den Winter überleben und sie sich so besser fortpflanzen können. Außerdem beheimaten Ahornwälder viele wilde Tiere und Insekten, wodurch das Artensterben weiter verlangsamt wird.

Einer der größten Vorteile von Ahornholz ist, dass Ahorn regional angebaut und geerntet werden kann. So entstehen keine weiten Transportwege, sofern Sie sich für einen regionalen Hersteller entscheiden. Für Ahornholz gibt es ein natürliches Vorkommen, daher muss nicht extra Platz für Plantagen oder Felder geschaffen werden. Da in Deutschland der Forstbetrieb auf nachhaltigen Waldbestand achtet werden auch viele Bäume nachgepflanzt und ältere Bäume nur in ausgewählten Gebieten abgeholzt.

 

Pancakes mit Ahornsirup (3 Portionen)pancakes mit ahornsirup pfannkuchen

  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50ml Milch
  • Sonnenblumenöl oder Butter zum Ausbacken
  • Ahornsirup
  • Sahne

 

  1. Eier trennen, Eiweiß zu Eischnee schlagen, bis es bei einer umgedrehten Schüssel nicht mehr rausfällt, Eigelb mit Mehl, Zucker, Vanillezucker und Milch vermengen
  2. Eischnee unterheben
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen und Pancakes heraus braten
  4. Mit Ahornsirup und Sahne servieren

 

Geschrieben von Julia.
[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *